Taufe

Taufe

Taufwand hinten in der Pfarrkirche Dielsdorf

890682312babyhaende.9.jpgGott schenkt uns seine Liebe und seine Nähe, seine Kraft und seinen Segen. Das alles muss für uns Menschen aber sichtbar, spürbar, mit den Sinnen wahrnehmbar sein. Deshalb gibt es die Sakramente; sie sind "sichtbare Zeichen der unsichtbaren Gnade Gottes".
Die Taufe ist das erste Sakrament und eröffnet den christlichen Lebensweg. Sie ist sichtbares Zeichen dafür, dass Gott unser Leben geschaffen hat und jedem einzelnen das Leben schenkt. Taufe ist zugleich Aufnahme in die christliche Kirche, in die weltweite ("katholische") Kirche und in die konkrete christliche Gemeinde vor Ort, die Pfarrei St. Paulus Dielsdorf. Um beides zum Ausdruck zu bringen, das persönliche Angenommensein von Gott und die Aufnahme in die Kirche, taufen wir in der Regel nicht in einer Privatfeier, sondern in einer Tauffeier am Sonntag. Konkret gibt es jeweils einen Taufsonntag pro Monat. 

Was zu beachten ist
HandeMatthiasMichaela.jpgWenn Sie Ihr Kind taufen lassen wollen, so setzen Sie sich doch bitte mit unserem Sekretariat in Verbindung. Unsere Sekretärin nennt Ihnen die Termine der nächsten Taufsonntage und nimmt die Personalien von Kind, Eltern und Paten auf.
Der Taufe geht ein persönliches Taufgespräch durch einen Seelsorger mit den Eltern voraus. Wenn auch die Paten des Kindes am Taufgespräch teilnehmen, so ist das hilfreich. 
Die Paten – Götti und/oder Gotte (ein Pate genügt, zwei sind aber üblich) – haben wichtige Aufgaben: ganz allgemein sollen sie den Eltern zur Seite stehen, Ansprechpartner für das heranwachsende Kind sein und als christliche Taufpaten sich für die christliche Erziehung ihres Patenkindes bemühen. 

Ablauf der Taufe
Die Taufe findet im Normalfall in einer Tauffeier am Taufsonntag statt. Der Priester erklärt allen Anwesenden Sinn und Bedeutung der Taufe. Eltern und Paten werden gefragt, ob sie ihr Kind taufen und christlich erziehen wollen. Danach kommt die eigentliche Taufe, die aus drei sichtbaren Zeichen besteht: Wasser, geweihtem Öl und Licht.
Das Wasser gehört zu den universalen Symbolen der Menschheit. Wasser ist der Ursprung des Lebens überhaupt, ohne Wasser gibt es kein Leben. In der Bibel kommt dem Wasser besondere Bedeutung zu: durch das Wasser des Roten Meeres konnten sich die Israeliten auf der Flucht aus Ägypten in Sicherheit bringen. Im Wasser des Jordan ließ sich Jesus selbst taufen, und seinen Jüngern gab er den Auftrag, mit Wasser zu taufen und so die Zugehörigkeit zu Gott zu bezeichnen. In der christlichen Taufe wird der Täufling mit etwas Wasser übergossen, dazu spricht der Priester die Worte: „(Name), ich taufe dich im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes“.
In der Bibel hören wir immer wieder von der Salbung mit geweihtem Öl. In Israel, wie es im Alten Testament bezeugt wird, wurden wichtige Menschen gesalbt: die Könige und die Hohenpriester. Wir salben alle unsere Kinder, weil sie alle wichtig und wertvoll sind. Öl wurde seit jeher auch zur Heilung von Wunden verwendet. Die Salbung mit geweihtem Öl erinnert uns an die Verletzlichkeit unseres Lebens. Damit gesalbt zu werden ist ein Zeichen dafür, dass Gott unser Leben ganz und heil macht. 
Schliesslich gehört zur Taufe das Licht. Licht weist uns den Weg durchs, gibt Wärme und Geborgenheit gibt. Jesus Christus will unser Licht sein – zum Zeichen dafür entzünden wir das Licht der Taufkerze. Die Taufkerze ist zugleich ein Geschenk unserer Pfarrei an den Täufling.

Kath. Pfarrei St. Paulus

Dielsdorf, Steinmaur, Regensberg, Neerach, Bachs,
Schöfflisdorf, Oberweningen, Schleinikon, Niederweningen

Adresse:

Kath. Pfarramt St. Paulus
Buchserstrasse 12
8157 Dielsdorf
Tel. 044 853 16 66
pfarramt.dielsdorf@kath.ch